Dozierende

Gegenwärtig lehren 36 Dozierende im Masterstudiengang KaVoMa.

Unsere Dozierenden kommen aus der Wissenschaft, aus Behörden, der Privatwirtschaft, der Verwaltung, dem Gesundheitswesen oder beispielsweise dem Versicherungssektor.

Modul 1: Grundlagen und Begriffe der Katastrophenvorsorge und des Katastrophenmanagements

Auf diesem Foto ist Herr Prof. Dr. Lothar Schrott zu sehen.
© Lothar Schrott

Prof. Dr. Lothar Schrott

Unterrichtseinheiten: (Natur-)gefahr, Risiko

Professor für Geographie, Leiter der Arbeitsgruppe Geomorphologie und Umweltsysteme am Geographischen Institut, Universität Bonn

Leiter des Studiengangs KaVoMa

  • Naturgefahren und Risiken
  • Sedimentbudgets
  • Permafrost
  • Spät- und postglaziale Landschaftsentwicklungen
  • Globaler Umweltwandel
KaVoMa-Blitzlicht „Gefahr“ und „Risiko“ (Prof. Dr. Lothar Schrott)
Auf diesem Foto ist Frau Dr. Gabriele Hufschmidt zu sehen.
© Gabriele Hufschmidt

Dr. Gabriele Hufschmidt

Unterrichtseinheit: Verwundbarkeit und Resilienz

Wissenschaftliche Referentin
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt / Projektträger, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Raum-zeitliche Variabilität von Risiko, d.h. Veränderungen
    • von Gefahren
    • von "Risikoelementen"
    • ihrer Vulnerabilität und Resilienz
KaVoMa-Blitzlicht „Verwundbarkeit & Resilienz" (Dr. Gabriele Hufschmidt)
Auf diesem Foto ist Herr Dr. Peter Billing zu sehen.
© Peter Billing

Dr. Peter Billing

Unterrichtseinheit: Strategien der Katastrophenvorsorge und -managements auf EU-Ebene

Stellvertretender Direktor für Notfallmanagement und rescEU; Leiter des Referats Sicherheit und Situationsanalyse in der Generaldirektion Europäischer Katastrophenschutz und Humanitäre Hilfe (ECHO, Europäische Kommission, Brüssel)

  • Krisenmanagement
  • Frühwarnung
  • Sicherheitsmanagement

Webseite der Generaldirektion ECHO

Dr. Peter Billing wurde 1961 in Heilbronn/Neckar geboren. Er ist seit 1999 in verschiedenen Bereichen des Katastrophenmanagements bei der Europäischen Kommission in Brüssel tätig. Von 2001 bis 2005 Bereichsleiter für Strategische Planung bei der Generaldirektion ECHO in der Europäischen Kommission; 2005 bis 2010 in der Generaldirektion Umwelt als Bereichsleiter verantwortlich für das MIC (Monitoring and Information Centre), von wo er mehr als 200 Aktivierungen des EU-Gemeinschaftsverfahrens koordiniert hat; seit 2010 stellvertretender Referatsleiter wieder bei der GD ECHO. Hier hat er als Projektmanager wesentlichen Anteil am Aufbau des Zentrums für die Koordination von Notfallmaßnahmen (ERCC). Von 2014 bis 2016 leitete er das Referat Humanressourcen und Sicherheit in der GD ECHO. Ab 2016 in verschiedenen Funktionen in der Direktion Notfallmanagement und rescEU. Seit Nov. 2019 als stellvertretender Direktor. 

Modul 2: Gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen und Methoden

Daniel F. Lorenz

Unterrichtseinheiten: Sozialwissenschaftliche Risiko- und Katastrophenforschung, Methoden empirischer Sozialforschung

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Katastrophenforschungsstelle der Freien Universität Berlin

  • Soziologische Theorie der Katastrophe
  • Katastrophenschutz, Flucht und Flüchtlingsbetreuung
  • Soziale Vulnerabilität und Resilienz
  • Menschliches Verhalten in Katastrophen
  • Kritische Infrastrukturen und Bevölkerung

Stefan Voßschmidt

Unterrichtseinheit: Rechtliche Grundlagen des Bevölkerungsschutzes

Dozent der BABZ (BBK), Referat IV.1, Themen: Rechtliche Grundlagen der zivilen Sicherheitsvorsorge, Notfallvorsorge

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Auf diesem Foto ist Herr Prof. Dr. Jürgen Weichselgartner zu sehen.
© Juergen Weichselgartner

Prof. Dr. Juergen Weichselgartner

Unterrichtseinheit: Vorsorge im Kontext gesellschaftlicher Transformation

Professor für Krisen- und Risikomanagement,
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR), Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement

  • Naturgefahren, Risikomanagement, Katastrophenvorsorge
  • Globaler Wandel, Gesellschaftliche Transformation
  • Wissenssysteme, Kopplung von Wissenschaft und Politik

Modul 3: Natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und Methoden

Auf diesem Foto ist Herr Malte Witt zu sehen.
© Malte Witt

Malte Witt

Unterrichtseinheit: Atmosphärisch-hydrologische Prozesse und Naturgefahren

Meteorologe im Vorhersage-, Warn- und Beratungsdienst

  • Impactbasierte Warnsysteme
  • Synoptische Meteorologie
  • Flugmeteorologie
  • Tropische Wirbelstürme
Auf diesem Foto ist Herr Prof. Dr. Heiner Kuhlmann zu sehen.
© Heiner Kuhlmann

Prof. Dr. Heiner Kuhlmann

Unterrichtseinheit:  Geodätische Grundlagen

Professor für Geodäsie am Institut für Geodäsie und Geoinformation (IGG), Universität Bonn

  • Ingenieurgeodäsie
  • Positionsbestimmung mit GNSS
  • Punktbestimmung mobiler Objekte

Webseite

Auf diesem Foto ist Herr Prof. Dr. Klaus Reicherter zu sehen.
© Klaus Reicherter

Prof. Dr. Klaus Reicherter

Unterrichtseinheit: Endogene Prozesse und Naturgefahren

Professor an der RWTH Aachen, Leitung Lehr- und Forschungsgebiet Neotektonik und Georisiken

  • Erdbeben, Paläoseismologie, Archäoseismologie und sekundäre Erdbebeneffekte
  • Arbeitsgebiete: Mittelmeerraum, Deutschland, Chile und Indien

ResearchGate-Profil

Auf dem Foto ist Herr Matthias Freudenberg zu sehen.
© Matthias Freudenberg

Matthias Freudenberg

Unterrichtseinheit: CBRN-Gefahren

Sachgebietsleiter Öffentlicher Rettungsdienst, Behörde für Inneres und Sport, Hamburg

  • CBRN-Gefahrenabwehr

Modul 4: Risikoanalyse und Risikokommunikation

Auf dem Foto ist Herr Dr. Wolfram Geier zu sehen.
© Wolfram Geier

Dr. Wolfram Geier

Unterrichtseinheit: Einführung in die Risikokommunikation

Leiter der Abteilung II (Notfallvorsorge, Kritische Infrastrukturen, Internationale Angelegenheiten), BBK

Auf dem Foto ist Herr Dr. Rainer Bell zu sehen.
© Rainer Bell

Dr. Rainer Bell

Unterrichtseinheiten: Grundlagen der Risikoanalyse, Multigefahren und Risikoanalyse

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Geomorphologie und Umweltsysteme (Prof. Dr. Lothar Schrott), Institut für Geographie, Universität Bonn

  • Integrative Naturgefahren- und Risikoforschung, multiple/kaskadierende Gefahren und Risiken

  • Gravitative Massenbewegungen, Hochwasser

  • Frühwarnsysteme

  • GIS, Fernerkundung

  • Untersuchungsregionen: Himalaya (Nepal), Anden, Österreich, Deutschland, Norwegen, Island, China

Auf dem Foto ist Herr Alexander Esser zu sehen.
© Alexander Esser

Alexander Esser

Unterrichtseinheit: Die Risikoanalyse am Beispiel der BBK-Methodik

Referent im Referat II.1 - Grundsatzangelegenheiten des Bevölkerungsschutzes, Ehrenamt, Risikoanalyse

  • Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz
  • Integriertes Risikomanagement für den Schutz der Bevölkerung
  • Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz Bund, Länder und Kommunen
  • Risikoanalyse im internationalen Kontext

Auf dem Foto ist Herr Oliver Schmitt zu sehen.
© Oliver Schmitt

Oliver Schmitt

Unterrichtseinheit: Die Risikoanalyse am Beispiel der BBK-Methodik

Sachbearbeiter im Referat II.1 - Grundsatzangelegenheiten des Bevölkerungsschutzes, Ehrenamt, Risikoanalyse

  • Fortentwicklung der Methode Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz zu einem anwenderorientierten Entscheidungsunterstützungs-Tool für die Verantwortlichen auf der Ebene der unteren Katastrophenschutzbehörde

Modul 5: Ausgewählte Konzepte und Maßnahmen der Katastrophenvorsorge

Auf dem Foto ist Herr Oliver Hauner zu sehen.
© Oliver Hauner

Oliver Hauner

Unterrichtseinheit: Versicherungswesen und Vorsorge

Leiter Sach- und Technische Versicherung, Schadenverhütung, Statistik
Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
Berlin

  • Absicherung von Katastrophenrisiken (insb. Naturgefahren, Cyberangriffe)
  • Nachhaltigkeit / ESG
  • Prävention als stabilisierender Faktor des Risikotransfers
Auf dem Foto ist Herr Prof. Dr. Harald Karutz zu sehen.
© Harald Karutz

Prof. Dr. Harald Karutz

Unterrichtseinheit: Notfallpädagogik und Vorsorge

Professur für Psychosoziales Krisenmanagement, Fakultät für Humanwissenschaften, MSH Medical School Hamburg

  • Psychosoziales Krisenmanagement
  • Psychosoziale Notfallversorgung
  • Notfall- und Bevölkerungsschutzpädagogik
  • Bevölkerungsverhalten in Großschadenslagen

Webseite Prof. Karutz

Auf dem Foto ist Herr Dr. Malte von Ramin zu sehen.
© Malte von Ramin

Dr. Malte von Ramin

Unterrichtseinheit: Bauliche Prävention im Bevölkerungsschutz

Abteilungsleiter Risikomanagement und Baulicher Schutz am Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI

  • Gefährdungs- und Risikoanalysen mit Bezug auf menschen- und naturgemachte Gefährdungen
  • Schutz baulicher Infrastrukturen
  • Verletzungsmodelle für Explosionsbelastungen
  • Sicherheit im Umgang mit Munition und Explosivstoffen

Webseite des Ernst-Mach-Instituts

Auf dem Foto ist Frau Dr. Brigitte Adam zu sehen.
© Brigitte Adam

Dr. Brigitte Adam

Unterrichtseinheit: Raumplanung und Vorsorge

Wissenschaftliche Projektleiterin und stellvertretende Referatsleiterin „Stadt-, Raum- und Umweltbeobachtung“, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

  • Stadt- und Regionalplanung
  • umweltrelevante Fachplaungen
  • Bürgerbeteiligung
  • Frei- und Grünflächen
  • vorsorgende Stadtentwicklung
  • Metropolen

Modul 6: Public Health, medizinische und psychosoziale Vorsorge und Notfallhilfe

Verena Blank-Gorki

Unterrichtseinheit: Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

  • Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)
  • Qualitätssicherung und Evaluationsforschung in der PSNV
  • Methoden der empirischen Sozialforschung, Katastrophensoziologie
  • „Wissensmanagement im Bevölkerungsschutz“
Auf dem Foto ist Herr Dr. Rainer Kram zu sehen.
© Rainer Kram

Dr. Rainer Kram

Unterrichtseinheit: Vorsorge und Krisenmanagement der medizinischen Versorgung (inkl. Notfallmedizin, Rettungsdienst, Krankenhausalarmplanung, MANV)

Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD): Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie, UKD; Leitung der Stabsstelle Katastrophenschutz, UKD; Leitung Operative Intensivstation, UKD
Kreisfeuerwehrarzt (Kreis Mettmann)
Leitender Notarzt (Kreis Mettmann)

Krankenhausalarm- und Einsatzplanung
Intensivmedizin (Schwerpunkt Neurochirurgie und Traumatologie)
Katastrophenschutz
Feuerwehr
Webseite Uniklinikum Düsseldorf

Auf dem Foto ist Herr Dr. Johannes Schad zu sehen.
© Johannes S. Schad

Dr. Johannes S. Schad

Unterrichtseinheit: Planung, Organisation und Standards der Gesundheitsversorgung in der internationalen Humanitären Hilfe

Ärztlicher Leiter Stiftung Deutsches Institut für Katastrophenmedizin Tübingen

  • Notarzt /Leitender Notarzt
  • Auslands-Delegierter DRK und IKRK
  • Katastrophenmedizin im internationalen Kontext
Auf dem Foto ist Frau Danica Gauchel-Petrovic zu sehen.
© Danica Gauchel-Petrovic

Danica Gauchel-Petrovic

Unterrichtseinheit: Public Health

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Referat III.3 "Schutz der Gesundheit"

  • gesundheitlicher Bevölkerungsschutz
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • Pandemieplanung
  • Meldewesen

Modul 7: Risiko- und Krisenkommunikation

Auf dem Foto ist Frau Prof. Dr. Caja Thimm zu sehen.
© Caja Thimm

Prof. Dr. Caja Thimm

Unterrichtseinheiten: Kommunikation und Risiko; Kommunikationsmodelle; Zielgruppenspezifik und Risikokommunikation; Risiko- und Krisenkommunikation in der digitalen Welt: Soziale Medien und Online-Kommunikation; Krisenkommunikation und Krisen-PR: Fallstudien - worst and best practice Beispiele

Professorin für Medienwissenschaften und Intermedialität, Universität Bonn

Peter Höbel

Unterrichtseinheit: Fallstudien zum Umgang mit Krisen und Katastrophen

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Modul 8: Umgang mit speziellen Risiken (Wahlpflicht)

Auf dem Foto ist Herr Prof. Dr. Thomas Hartmann zu sehen.
© Thomas Hartmann

Prof. Dr. Thomas Hartmann

Wahlpflichtmodul: Hochwasserrisikomanagement

Professor für Bodenpolitik, Bodenmanagement und kommunales Vermessungswesen in der Raumplanung, Fakultät Raumplanung, Technische Universität Dortmund

  • Bodenpolitik befasst sich mit dem Verhältnis von Raumplanung und Eigentum durch öffentliche Interventionen in die Allokation und Distribution von Boden. Dies umfasst Strategien und Instrumente kommunaler Bodenpolitik. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Bereitstellung von Wohnraum, der Verringerung des Flächenverbrauchs oder der urbanen Nachverdichtung, sowie die Auswirkungen des Klimawandels auf Eigentumsrechte.
  • Webseite Prof. Hartmann

Georg Johann

Wahlpflichtmodul: Hochwasserrisikomanagement

Leiter Hydrologie & Hydraulik Emschergenossenschaft / Lippeverband und Geschäftsführer HochwasserKompetenzCentrum e.V.

  • Umsetzung der Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie
  • Entwicklung und Einführung Hochwasserpass sowie FLOODLABEL
  • Ökologische Gewässerumgestaltung
  • Dimensionierung von Hochwasserschutzanlagen
  • Starkregenrisikomanagement
  • Hochwasservorhersage
Auf dem Foto ist Herr Dr. Benni Thiebes zu sehen.
© Benni Thiebes

Dr. Benni Thiebes

Wahlpflichtmodul: Neue Medien in der Katastrophenvorsorge und im Katastrophenmanagement

Geschäftsführer, Deutsches Komitee Katastrophenvorsorge e.V. (DKKV)

  • Vernetzung von Wissenschaft, Praxis und Politik
  • Frühwarnsysteme
  • Katastrophenrisikomanagement
  • Katastrophenvorsorge
  • neue Medien und Technologien

ResearchGate-Profil

LinkedIn-Profil

Auf dem Foto ist Herr Dr. Benedict Gross zu sehen.
© Benedict Gross

Dr. Benedict Gross

Wahlpflichtmodul: Cyber-Sicherheit

Senior Manager, PricewaterhouseCoopers GmbH

  • Digitalisierung und Absicherung von Kritischen Infrastrukturen
  • Business Continuity und Krisenmanagement
  • Operationelle Risiken, cyber-physische Risiken
  • Human Factors und die Psychologie des Entscheidens unter Stress
  • Organisationstheorie und komplexe Systeme

LinkedIn-Profil

Auf dem Foto ist Frau Dr. Brigitte Adam zu sehen.
© Brigitte Adam

Dr. Brigitte Adam

Wahlpflichtmodul: Metropolen

Wissenschaftliche Projektleiterin und stellvertretende Referatsleiterin „Stadt-, Raum- und Umweltbeobachtung“, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

  • Stadt- und Regionalplanung
  • umweltrelevante Fachplaungen
  • Bürgerbeteiligung
  • Frei- und Grünflächen
  • vorsorgende Stadtentwicklung
  • Metropolen
Auf dem Foto ist Herr Matthias Freudenberg zu sehen.
© Matthias Freudenberg

Matthias Freudenberg

Wahlpflichtmodul: CBRN-Gefahren

Sachgebietsleiter Öffentlicher Rettungsdienst, Behörde für Inneres und Sport, Hamburg

  • CBRN-Gefahrenabwehr

Susanne Krings

Wahlpflichtmodul: Kritische Infrastrukturen (KRITIS)

Abteilung II „Risikomanagement, Internationale Angelegenheiten“, Referat II.3 „Strategie KRITIS, Cyber-Sicherheit KRITIS“, BBK

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Auf dem Foto ist Frau Sunita-Ute Saxena zu sehen.
© Sunita-Ute Saxena

Sunita-Ute Saxena

Wahlpflichtmodul: Kritische Infrastrukturen (KRITIS)

Senior Experte Legal Compliance Telekommunikationsgesetz & IT-Sicherheitsgesetz, Deutsche Telekom

  • Kritische Infrastrukturen im Bereich Housing und IT-Hosting (Vorsitzende des Branchenarbeitskreises UP KRITIS Datacenter & Hosting)

LinkedIn-Profil

Auf dem Foto ist Herr Johannes Hartl zu sehen.
© Johannes Hartl

Johannes Hartl

Wahlpflichtmodul: Kritische Infrastrukturen (KRITIS)

Leiter Business Continuity, Notfall-, Krisen- und Katastrophenmanagement, Deutsche Telekom

  • Notfall- und Krisenmanagement
  • Business Continuity Management
  • Schutz kritischer Infrastrukturen
  • Notfall-/Krisenstabsübungen in Unternehmen
  • Führungslehre im Bevölkerungsschutz

LinkedIn-Profil

Modul 9: Die Führungskraft im Katastrophenmanagement

Eckhard Bögelsack

Unterrichtseinheiten: Grundlagen der Führung, Selbstreflexion, Rollenverständnis, Kommunikations- und Konfliktmanagement, Führen in schwierigen Situationen, Führen unter Stress, Personalentwicklung: Haupt- und Ehrenamt

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Sylvia Wallasch

Unterrichtseinheiten: Grundlagen der Führung, Selbstreflexion, Rollenverständnis, Kommunikations- und Konfliktmanagement, Führen in schwierigen Situationen, Führen unter Stress, Personalentwicklung: Haupt- und Ehrenamt

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Modul 10: Krisen-und Sicherheitsmanagement mit Stabsübung

Frank Ehl

Unterrichtseinheit: Akteure im Krisenmanagement, Krisenmanagement durch die Öffentliche Verwaltung, Führungskreislauf als Entscheidungsprozess / Stabsarbeit als Mittel im Krisenmanagement

Referent, Abteilung I - Krisenmanagement, Referat I.2 - Warnung der Bevölkerung im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

  • Nationales und Internationales Krisenmanagement
  • Führungs- und Stabslehre
  • Bevölkerungsschutz
Auf dem Foto ist Herr Günther Epple zu sehen.
© Günther Epple

Günther Epple

Unterrichtseinheit: Polizei als Akteur im Bevölkerungsschutz, Lagefelder und Entschlussfassung

Fachgebietsleiter Polizeiliches Einsatzmanagement & Dozent im Masterstudiengang "Öffentliche Verwaltung - Polizeimanagement" an der Deutschen Hochschule der Polizei, Münster

  • Einsatzplanung, -vorbereitung sowie -steuerung
  • Einsatzmanagement bei Versammlungslagen/Demonstrationen
  • Einsatzmanagement von Veranstaltungen, insbesondere Fußballspiele
  • Einsatzlagen des täglichen Dienstes
  • Forschung zur Zusammenarbeit von Sicherheitsakteuren im Bereich Fußball und Migration sowie Forschung zum Einsatz von sozialen Medien bei der Polizei

Webseite

Dr. Michaela Meier-Ebert

Unterrichtseinheit: Krisenmanagement aus politisch-strategischer Sicht

Forschungsbeauftragte und Leiterin der projektbegleitenden Forschungsstelle an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz (HdP) / Forschungsreferentin der Polizei Rheinland-Pfalz

  • Demokratische Resilienz in den BOS
  • Medienkompetenz und Falschinformation
  • Politische Bildung und Polizei
Auf dem Foto ist Herr Markus Schrader zu sehen.
© Markus Schrader

Markus Schrader

Unterrichtseinheit:Zivil-Militärische Zusammenarbeit, Beurteilung der Lage / Auswertung des Auftrags

Sachgebietsleiter im Kommando Streitkräftebasis in der Abteilung Planung, Unterabteilung Organisationsentwicklung beim Nationalen Territorialen Befehlshaber der Bundeswehr

  • Zivil -Militärische Zusammenarbeit
  • CIMIC
  • interorganisationale Zusammenarbeit
  • Hybride Bedrohungen
Wird geladen