One Two
Sehen Sie hier ein Kurzvideo über KaVoMa

Uni Bonn TV

 
Sie sind hier: Startseite Konferenzen, Messen und Kurse Fachtagung KRIFA und Internationale Polizeifachmesse IPOMEX, Münster, 16.-18.04.2013

Fachtagung KRIFA und Internationale Polizeifachmesse IPOMEX, Münster, 16.-18.04.2013

Vom 16. bis 18. April 2013 fand im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland in Münster die 6. Internationale Polizeifachmesse und Konferenz -IPOMEX- statt. Der Masterstudiengang Katastrophenvorsorge und -management war mit einem Stand auf der Messe vertreten, um Interessentinnen und Insteressenten zu beraten und weitergehende Informationen rund um das Studium bereitzustellen.

Im Rahmen der IPOMEX fand dieses Jahr zum ersten Mal die Fachtagung Kritische Infrastruktur -KRIFA- statt. Während der Tagung wurden mögliche Folgen eines Blackouts diskutiert sowie die Bewältigung eines Stromausfalls durch die Zusammenarbeit der Polizei und der verschiedenen Behörden, Organisationen und Unternehmen mit Sicherheitsaufgaben thematisiert. Hierbei wurden folgende Fragen fokussiert: Wer hält lebenserhaltende Systeme aufrecht? Wer versorgt die Menschen mit Wasser und Lebensmitteln? Wie wird die Kommunikation gesichert?

Die Moderation der Veranstaltung wurde von Herrn Prof. Roland Görtz, Professor für Abwehrenden Brandschutz an der Bergischen Universität Wuppertal,  und Frau Dr. Gabriele Hufschmidt, wissenschaftliche Koordinatorin des Masterstudiengangs KaVoMa an der Universität Bonn, übernommen. Sie führten durch die drei Blöcke der Veranstaltung: Folgen eines Stromausfalls, Vorsorgemaßnahmen und kritische Infrastrukturen als gesamtstaatliche Herausforderung.

 Hufschmidt.JPG

 Gabriele Hufschmidt, Wissenschaftliche Koordinatorin KaVoMa

Zu Beginn der Veranstaltung wurden die Folgen eines Stromausfalls anhand von Ereignissen aus das Vergangenheit, wie z.B. dem mehrtägige Stromausfall im Münsterland 2005 und einem mehrstündigen Stromausfall in Hannover, und aus Sicht verschiedener Akteure deutlich gemacht.

In den folgenden Vorträgen wurden die verschiedenen Vorsorgemaßnahmen gegen die Folgen eines Stromausfalls dargestellt. Unter den Vortragenden waren drei KaVoMa-Studierende bzw. Alumni, die von ihren Erfahrungen, Tätigkeiten und den Vorsorgemaßnahmen in den Bereichen Cyber-Gefahren, Krankenhaus und Digitalfunk BOS berichteten. Der Vortrag zum Best-Practice Beispiel der Stadt Dortmund musste aus Krankheitsgründen leider ausfallen.

Andreas Kullmann,  vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastropenhilfe referierte über Cyber-Gefahren als mögliche Ursache für einen Stromausfall und die Möglichkeiten zum Schutz Kritischer Infrastrukturen aus Perspektive des Bevölkerungsschutzes.

Marc Bigalke stellte die Notstromversorgung im Krankenhaus am Beispiel des Klinikums St. Marien in Amberg dar. Hierbei ging er im Detail auf die damit verbundenen Heruasforderungen, Probleme und die trügerische Sicherheit der Norstromversorgung ein.

Bigalke.JPG

Marc Bigalke, Anästhesist, Notfallmedzin, ärztl. Qualitätsmanag., Leiter der Stabsstelle Katastrophenschutz am Klinikum St. Marien in Amberg              

Die Struktur des Digitalfunks BOS als Kritische Infrastruktur sowie die Schutzmaßnahmen dieser KRITIS gegenüber Stromausfällen wurde von Andreas Reckert vorgestellt, der zurzeit im 7. Jahrgang KaVoMa studiert.

Abschließend wurde im letzten Block "KRITIS als gesamtstaatliche Herausforderungen" die einzelnen Vorträge der Veranstaltung in einen Kontext gebracht und zusammengefasst.

Die bereitgestellten Vorträge können Sie als pdf hier einsehen. Die Seite der KRIFA bietet Ihnen auch einen Überblick der weiteren Vorträge, alternativ finden Sie hier eine Übersicht (Programmflyer).

Artikelaktionen