One Two
Sehen Sie hier ein Kurzvideo über KaVoMa

Uni Bonn TV

 
Sie sind hier: Startseite Forum zur Klimafolgenanpassung in Großstädten in NRW

Forum zur Klimafolgenanpassung in Großstädten in NRW

Hochwasser, Starkregen, Hitze & Stürme – wie kann Klimaanpassung in Großstädten gelingen?

Kurzübersicht
Art des Termins
  • Forum
Wann 04.11.2019
von 09:30 bis 16:30
Wo LANUV Duisburg, Wuhanstraße 6, 47051 Duisburg
Termin übernehmen vCal
iCal

Das Jahr 2018 hat als das wärmste je in NRW gemessene Jahr einen neuen Rekord gesetzt. Im Gegensatz zu den überdurchschnittlichen Temperaturen blieb der Niederschlag jedoch weit unter dem Durchschnitt. Auch das Jahr 2019 ist bereits durch längere Trockenphasen und einen heißen Juni geprägt. Dass es sich bei diesen Ereignissen nicht um Ausreißer handelt, zeigt der langfristige Trend: In NRW wurden 9 der 10 wärmsten Jahre seit 1881 im 21. Jahrhundert gemessen. Insbesondere der Sommer 2018 hat eindrücklich gezeigt, welche konkreten Auswirkungen der Klimawandel bereits heute in Nordrhein-Westfalen hat. Klimaforscher gehen davon aus, dass Starkregenereignisse, Hitzewellen und Trockenperioden zukünftig häufiger auftreten werden. Dabei wird deutlich, dass der Klimawandel lokal unterschiedliche Auswirkungen hat, weshalb eine Anpassung an seine Folgen insbesondere auf regionaler und lokaler Ebene wichtig ist.

Die Großstädte NRW´s sind dabei besonders betroffen: die häufig dicht bebauten und entsprechend versiegelten Innenstädte führen zur Ausbildung eines Stadtklimas, mit ausgeprägter Hitzeinselproblematik und Überflutungsgefahr im Starkregenfall. Das Forum zur Klimafolgenanpassung in Großstädten in NRW widmet sich dieser Thematik.

Den inhaltlichen Auftakt des Forums bildet ein Überblick über die Betroffenheit und die Handlungsmöglichkeiten von Großstädten zur Anpassung an den Klimawandel. Aufbauend darauf wird eine Großstadt ihre Klimaanpassungsstrategie vorstellen. Des Weiteren werden im Rahmen von parallel laufenden Workshops zu fünf verschiedenen Schwerpunktthemen Erfolgsfaktoren und Hemmnisse diskutiert sowie Lösungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten erarbeitet. Die Workshops werden einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag durchgeführt, so dass jeder Teilnehmer zwei Workshops besuchen kann.


Folgende Workshops stehen den Teilnehmern zur Auswahl

  • Workshop 1: „BürgerInnen gewinnen“

In diesem Workshop werden anhand von Kurzinputs die Erfahrungen zur Beteiligung von BürgerInnen in Planung und Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen diskutiert. Dabei steht die Frage im Vordergrund, wie die Bevölkerung nachhaltig sensibilisiert, von einem frühzeitigen Handeln überzeugt und zu eigenen Aktivitäten angeregt werden kann.

 

  • Workshop 2: „Kommunales Grün: fordern oder fördern?“

Bei der Ausweitung des Gründachanteils sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich gibt es unterschiedliche Ansätze von Satzungen über Strategien bis hin zu kommunalen Förderprogrammen. Die Erfolgsfaktoren der unterschiedlichen Herangehensweisen werden in diesem Workshop diskutiert.

 

  • Workshop 3: „Klimaanpassung in der Verwaltung organisieren“

Häufig stellt sich die Frage wie die Klimafolgenanpassung in kommunalen Strukturen verankert und die Prozesse nach Beendigung eines Projektes oder der Erstellung eines Konzeptes verstetigt werden können. Die hier vorgestellten Impulsbeispiele geben Anregungen und sollen mit den Erfahrungen der WorkshopteilnehmerInnen abgeglichen werden, um Faktoren zur nachhaltigen Verstetigung zu erarbeiten.

 

  • Workshop 4: „Mit der Hitze umgehen – Hitzeaktionspläne entwickeln“

Aufbauend auf der Empfehlung einer Bund-Länder AG sind die Großstädte dazu aufgerufen eigene Hitzeaktionspläne zu entwickeln. Der Workshop gibt die Möglichkeit erste Erfahrungen mit dieser Thematik und unterschiedliche Herangehensweisen zu diskutieren.

 

  • Workshop 5: „Starkregen managen“

Dieser Workshop bietet die Gelegenheit sich zu Strategien des Starkregenrisikomanagements auszutauschen und umgesetzte Maßnahmen und deren Wirkung miteinander zu vergleichen. Erfolgreiche kommunale Herangehensweisen dienen als Diskussionsgrundlage. Die Workshops finden im Rahmen der Veranstaltung zweimal statt, so dass Sie entsprechend die Möglichkeit haben zwei unterschiedliche Workshops zu besuchen.

 

Die Anzahl der Teilnehmer pro Workshop ist begrenzt. Bitte beachten Sie zudem, dass aufgrund der zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten auch die Gesamtteilnehmerzahl der Veranstaltung begrenzt ist. Anmeldeschluss für die Veranstaltung ist der 30. August 2019.
 

Zeit

04.09.2019, 09:30 bis 16:30 Uhr
 

Ort

LANUV Duisburg, Wuhanstraße 6, 47051 Duisburg
 

Gebühr

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
 

Veranstalter

EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit MULNV NRW, LANUV NRW, Städtetag NRW, RVR.
 

Weitere Informationen über diesen Termin…

Zugeordnete Kategorie(n):
Artikelaktionen